Lamellen Fensterläden

Welche Lamellenarten gibt es
Hier die Auswahl wirklich sehr groß – am bekanntesten sind wohl vielen die Lamellen-Läden, die es sogar fertig im Baumarkt zu kaufen gibt und auch als Schranktüren Verwendung finden. Ein einfacher Rahmen hält viele schmale Lamellen in schräger Stellung. Wehe dem, der so etwas renovieren muß!
Diese Ausführung sieht man relativ oft, besonders bei den neuen, die allzu oft aus Aluminium sind.

Feststehende Lamellen
Diese sind meist, wie oben beschriebenen, eher schmale Lamellen, die in einer schrägen Position fest eingebau sind. Entweder bündig mit dem Rahmen oder über- und/oder vorstehend. Manchmal gibt es sie auch in einer fast waagrechten Stellung und breiter in Kombination mit ein oder zwei Kassetten (Füllungen).

Bewegliche Lamellen
Sie sind in der Regel breiter und eben verstellbar. Eine senkrecht angebrachte Stange in der Mitte über den Lamellen, justiert sie in der gewünschten Schräge – entweder offen, für mehr Lichteinfall oder geschlossen und dann eben abgedunkelt im Raum.

Wann ist welcher sinnvoll
Ein Fensterladen schützt gut vor zuviel Sonne, die einen Raum unnötig aufheizt und ebenso hält ein Fensterladen die Kälte draußen. Wer das häufiger in Anspruch nimmt, ist gut beraten mit justierbaren Lamellen. So kommt auch noch ein wenig Tageslicht in den Raum.

Mehr oder weniger Lamellen
Das kommt ganz auf den Gebrauch und die Optik für das Haus an. Braucht man Fensterläden tatsächlich, um zu viel Sonne abzuhalten und möchte dann die Fenster offen haben, ist ein Laden komplett mit Lamellen zu empfehlen. Das sorgt für die nötige frische Brise im Haus.Ist er hauptsächlich zur Zierde gedacht oder um den Winter draußen zu halten, kann man auch auf einen komplett geschlossenen Laden (Bretterladen oder Kassetten-Laden) zurückgreifen.