Jugendstil

Jugendstil (1890 – 1920)
Eigentlich würde ich den Jugendstil eher als Zwischenstil bezeichnen. 30 Jahre sind für einen eigenen Baustil nicht wirklich viel. Eine kurze Periode, aber dafür sehr Besonders und voll von schönen Stilelementen.
Von 1870-1920 wird auch der Gründerstil extra benannt, obwohl er eher als Synonym für den Historismus gebraucht wird, der bis 1940 andauerte.

Verschiedene Bezeichnungen
Art Nouveau – in Frankreich und Belgien
Modern Style – in England
Sezessionsstil – in Österreich

Was macht den Jugenstil aus
Sehr leicht für jeden erkennbar ist dieser Stil an der Ornamentik. Wunderschöne florale Elemente zieren Glasfenster, Türklinken, Türen mit Glas- und oder Metallteilen,Stuckverzierungen an der Hausfassade genau so, wie Holzfachwerk mit Schnitzereien.
Wie entstand der Jugendstil
Im Gegensatz zum Klassizismus, der eher geprägt war von Geradlinigkeit und Ordnung, wollte man etwas Neues, dass alle Bereiche des Lebens durchdringt und ein Gesamtkunstwerk bildet. Dazu möchte ich Richard Wagner erwähnen, der als „Held“ des Jugendstils galt und es wohl geschafft hat alle Strömungen seiner Zeit in seinen Opern zu vereinen.

Bekannte Objekte des Jugendstils
Neben auffallenden Bauwerken gibt es Möbel mit geschwungenen Elementen oder Lampen, Besteck und Porzellan mit aufwendigen Verzierungen. Erwähnen möchte ich außerdem aufwendig gestalteten Tapeten und Plakate aus der Jugenstilzeit. Es wurde nicht mit Stilelementen gespart und die Dartellungen waren stets geprägt von Lebendigkeit, fliessenden Ornamenten und sowohl menschlichen- als auch Tierdarstellungen.Künstler Van de Velde, Jugenstil-Architekt
Theater Köln, schönes Jugendstil-Gebäude in der Frühphase
Glas im Jugenstil, sowohl Gebrauchsgegenstände aus Glas als auch Glasscheiben in Türen, hatten im Jugendstil eine besondere Note
Jugenstilhäuser in Horta
Jugenstil Poster/Drucke
Jugenstilhäuser in Konstanz