Gotik

Gotik (1235 – 1520)
In Kunstgeschichte hatten wir noch 1250-1500 gelernt – diese Zeit, so wie die Romanik 1000-1250, sind bei mir bis heute im Gedächtnis. Warum, kann ich nicht sagen. Geschichtszahlen merke ich mir sonst nicht.Jedenfalls sind es für mich auffällige Baustile und leicht auseinanderzuhalten, im Gegensatz zu manch anderen.Fällt doch die Gotik besonders durch die Kathedralen ins Gewicht, die damals häufig gebaut wurden. Untergliedert wird dieser Baustil in Früh-, Hoch- und Spätgotik (von wenig zu mehr Dekoration).

Was macht die Gotik aus
Typische Merkmale der Gotik sind Spitzbogen und Strebewerk  mit Rippengewölbe. Gleichwohl diese Elemente bereits in der Romanik Verwendung fanden und der Spitzbogen seinen Ursprung im Islam hat.Das gesamte Bauwerk strömt gefühlt nach oben zu Gott. Riesige Kathedralen, eher schmal, dafür hoch, lassen dieses Gefühl aufkommen. Wände werden eher angedeutet als flächig durchgezogen.Viele bunte Glasfenster durchziehen die Außenwände der Bauwerke, stets versehen mit religiösen Darstellungen und typischen Rosetten.

Wie entstand die Gotik
Europa erlebte zu dieser Zeite eine große Wandlung, durch den Aufstieg Frankreichs zu einer zentralen Macht und der Schaffung eines neuen Weltbildes durch die Philosophie. All dies fand seinen künstlerischen Ausdruck in Bau und Dekoration von Kathedralen.
Besonders in Deutschland hatte die Kirche starken Einfluss in die weltliche Machtausübung. Zudem übernahmen Kloster die Bildung und Schulung (z.B. die 7 freien Künste). Der Mensch suchte die Einswerdung mit Gott, was sich in der Durchlichtung und Höhensteigerung der Räume erkennen lässt.

Bekannte Objekte der Gotik
Zisterzienserkloster in Chorin, norddt. Backsteingotik Saint-Chapelle in Paris, Kreuzgewölbebau mit Buntglasfenstern
Kölner Dom, Hochgotik
Schloßkirche in Chemnitz, Spätgotischer Bau mit reichlich Dekoelementen
Münster Salem,Interessant: vor etlichen Jahren wurde das Dach restauriert. Mir wurde erzählt, dass das Dach fast gänzlich abgedeckt war, bis bemerkt wurde, die mehrere hunderte Jahre alten Dachziegel seien eigentlich noch ganz intakt. Sehr bemerkenswert! Hält ein moderner Dachziegel doch keine hundert Jahre mehr.
Kathedrale von Beauvais – hat mit 48,5 m das höchste Kirchengewölbe der Welt und extra Versteifungen aus Eisen im Rippengewölbe, was deshalb so besonders ist, da angenommen wurde, dass diese Gewölbe alleine durch Steinbauweise ihre Form bekamen und behalten sollten
Kathedrale von Amiens– ist doppelt so groß, wie Notre Dame in Paris